JETZT geht’s los!

Nach 58 Jahren CDU-Herrschaft in Baden-Württemberg haben wir es endlich geschafft: Der Politikwechsel ist da! Nach einem langen und harten Wahlkampf, der auch immer wieder von Diffarmierungen und Lügen geprägt wurde, freuen wir uns auf die Zukunft im neuen Baden-Württemberg.

Kreative Aktionen im ganzen Land, eine große und erfolgreiche Bustour durch über 40 Städte in Baden-Württemberg sowie viele junge Köpfe haben mit dazu beigetragen, dass der 27. März 2011 in die Geschichte eingeht. Winfried Kretschmann wird nun aller Voraussicht nach der erste grüne Ministerpräsident in Deutschland! Damit sorgen die Grünen für eine Zäsur in der politischen Landschaft.

Mit Alexander Salomon aus dem Wahlkreis Karlsruhe II haben wir jetzt auch endlich einen GJ-Landtagsabgeordneten in Stuttgart. Mit einem großartigen sowie respektablen Ergebnis hat er den Einzug geschafft und dabei das Direktmandat um 194 Stimmen nur knapp verpasst. Wir wünschen Dir viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit – auf gute Zusammenarbeit!

Wir wollen jetzt das ökologische, soziale und weltoffene Baden-Württemberg Realität werden lassen. Mit neuen Schulkonzepten, ohne Studiengebühren, mehr BürgerInnenbeteiligung, echter Gleichstellung und einer ernst gemeinten Energiewende wollen wir die Probleme von heute mit Ideen von morgen lösen.

DREI TAGE WACH: Du fragst – Wir antworten!

Du hast Fragen an uns? – Wir haben die Antworten!

In den letzten 72 Stunden vor der Wahl stehen die Grünen online rund um die Uhr Rede und Antwort.

Von Donnerstag 24. März, 18 Uhr bis zur Schließung der Wahllokale am Sonntag 27. März, 18 Uhr beantworten wir mit einem Team aus WahlkämpferInnen, Abgeordneten, MitarbeiterInnen und Freiwilligen im Online-Livestream Eure Fragen.

Viele Menschen sind noch bis kurz vor der Wahl unentschlossen. Sie wollen genau wissen, welche Konzepte sie wählen, wenn sie einer Partei ihre Stimme geben. Wir Grüne stehen Euch deshalb bis zur letzten Minute Rede und Antwort. Auch die GRÜNE JUGEND Baden-Württemberg ist natürlich mit dabei:

Am Freitag, den 25. März, sind wir von 18 Uhr bis in die Nacht für Euch da!

Neben unseren LandessprecherInnen Jessica Messinger und Oliver Hildenbrand stellt sich auch unsere GJ-Bundestagsabgeordnete Agnieszka Malczak MdB Euren Fragen.

Du fragst – Wir antworten: Drei Tage wach!

Bustour 2011 – Tag 15

Alles ist subjektiv

In der verschlafenen Atmosphäre Künzelsaus legten wir uns zusammen mit der örtlichen GJ und unterstützt von der Landtagskandidatin Barbara Bruhn ebenfalls richtig ins Zeug. Unser Selbstbewusstsein nahm hier leider etwas Schaden, nachdem eine Jugendliche nach der Beflyerung den Kommentar abgab: “Oh ‘ne, Grüne – seh’ ich etwa so scheiße aus?!“ Wir sind der Meinung: Alles ist subjektiv, und wir sind trotzdem unheimlich cool und lassen uns nicht beirren!
Am Dienstag begrünten wir auch das atemberaubende Schwäbisch Hall, hier stieß Fridolin zu uns. Unter der sengende Hitze des beginnenden Frühlings brachten wir massenweise Material unter die außergewöhnlich freundlich und grün gestimmten Leute. Danach machte sich das K-Team auf, um Cem Özdemir gebührend zu empfangen. Die grüne Brigarde stand bereit als Cem zu einer gut besuchten Abendveranstaltung in Schwäbisch Hall eintraf.

Bustour 2011 – Tag 14

Drei Stopps an einem Tag

Der Main-Tauber-Kreis empfing uns mit offenen Armen: nicht nur, dass uns der KV in einem schmucken Hotel (!) untergebracht hatte, sondern auch die CDU-Kreisgeschäftsstelle richtete sich spontan auf unseren Besuch ein und plakatierte frisch. Heute hatten wir unseren längsten Tag mit drei Tour-Stops im Wahlkreis von Sylvia Schmid, wobei besonders Bad Mergentheim hervorzuheben ist. Hier lernten wir eine von sich selbst überzeugte 80jährige Single-Dame, einen integrationsfreundlichen Möchtegern-Republikaner, eine Herzinfarkt-gefährdete Grünen-Kritikerin sowie eine Dame kennen, die leider keine Flyer mitnehmen wollte, da sie verheiratet sei. An diesem Tag hatten wir aber auch das Glück, auf unserem Tour-Radio SWR 4 eine informative Reportage über „schlitzohrige“ Postkarten aus dem Hohenlohischen und mitreißende Lieder mit sinnhaften Texten anhören zu dürfen, die zum spontanen Mitwippen einluden. Ein weiteres Highlight erwartete uns dann in Künzelsau, wo wir freundlicherweise sehr spontan bei Jascha übernachten durften. Die Fahrt zu Jascha gestaltete sich jedoch mehr als abenteuerlich. Wir sollten dem älteren Nachbarn in einem roten Kleinwagen-Flitzer folgen. Dies gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, da der Hausfreund gerne mal die Fahrspur wechselt, spontan abbiegt und wir feststellen mussten, dass Winfried die Roten gar nicht gerne vor sich hat….

Bustour 2011 – Tag 13

Europa pur

Nachdem Oli, Hannes, Bennet und „Berufstourer“ Alex wieder zur Truppe gestoßen waren, ging’s ins sonnenverwöhnte Offenburg. Unterstützt wurden wir vom örtlichen Landtagskandidaten Thomas Marwein und von Florian Ruf, Sprecher der GJ Offenburg. Auf den Straßen hörte man nicht nur deutsche, sondern auch französische Stimmen. Europa pur also. Hannes und Bennet fanden gerade noch genügend Zeit, um sich im Grünen Büro die Prognose zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt anzusehen. Jubel gab’s über den Wiedereinzug der Grünen, noch größeren Jubel über’s Scheitern der FDP an der 5 % Hürde – und am Größten war der Jubel darüber, dass auch die NPD entgegen vieler Erwartungen vollkommen versagt hatte. Abends ging’s dann noch weiter nach Tauberbischofsheim. An diesem Tag legte der gute alte Winfried über 700 Kilometer zurück.

Bustour 2011 – Tag 12

Motiviert von U18-Wahl

Am Samstag wurde der Bus mit alten und neuen Gesichtern wieder besetzt. Anja und Julia sammelten zunächst Annika am Heidenheimer Bahnhof ein. Dann wurde mit viel Erfolg und noch mehr lokaler Unterstützung die gut besuchte Fußgängerzone beflyert. Motiviert von den tollen grünen Ergebnissen bei den U18-Wahlen, steckten wir die sechs anderen anwesenden Parteien natürlich locker in die Tasche. Weiter ging es nach Aalen, dort stieß auch Larissa (nach kleinen Ärgernissen mit der DB) wieder zu uns. Aalen stellte sich als windig abert sehr gastfreundlich heraus. Und auch hier setzten wir uns wieder gegen die Konkurrenz auf dem Marktplatz durch. Obwohl ein Clown mit Lutftballons
natürlich eine größere Konkurrenz darstellt als die FDP.

Bustour 2011 – Tag 11

Schöner Stand

In Geislingen gelang uns der bisher schönste Stand, rund um den Elefantenbrunnen. Leider waren nicht besonders viele Menschen unterwegs um ihn zu bewundern. Die Wenigen die da waren, waren mit den Ortsverband bereits „per du“. Überraschend war die Vielfalt der Kulturen, die uns hier begegnete. Wie entließen Annika für einen kurzen „Heimaturlaub“ und machten uns auf den Weg zurück nach Göppingen zum „Südgipfel“ um Noch-Ministerpräsidenten Mappus und seinen „Spezi“ Seehofen
gebührend in Empfang zu nehmen. Ausgerüstet mit Strahlenschutzanzug und Anti-Atom-Banner, traten wir ihnen mit den etwa 100 Demo-TeilnehmerInnen entgegen. In Göppingen übernahm dann Anja und Julia den Bus, um mit der Heidenheimer GJ die „Kneipen zu begrünen“. Larissa und Marcel hingegen brachen nach Tübingen zur „Wechsel Party“ mit Daniel Lede
Abal (der Tübinger Kandidat), Hans-Christian Ströbele, Chris Kühn und Oli auf.

Bustour 2011 – Tag 10

Der erste Regen

Heute startete die Bustour in Tübingen, wo grün sein einfach Spass macht. Jede Zweite will keinen Flyer, „weil manja eh nur Grün wählen kann“ oder es sogar schon per Briefwahl getan hat. Das Kreisbüro verwöhnt einen mit grünem Nagellackt (an dieser Stelle nochmal vielen Dank, das positive Feedback ist überwältigend). Auf der Fahrt nach Reutlingen, nachdem wir Bianca am Bahnhof abgesetzt hatten, führten wir uns dann auch zum ersten mal die „Bustour CD“ selbst zu gemüte, nachdem wir sie zwei Wochen lang als Gewinn beim Glücksrad verschenkt hatten. Sie rockt! Reutlingen war leider verregnet. Aber durch Interessante Gepräche mit der örtlichen Asylpfarrerin verging die Zeit trotz Regen und Kälte wie im Flug.

Abends gab es die dritte Station – Unterstützung für Alex, der auf dem Jugendpodium in Göppingen eine wirklich gute Figur abgab. Der Abend endete bei wieteren Diskussionen (und einem Guiness) im Irish Pub (den kann Mensch
sich als GJ am St.Patricks Day ja nicht entgehen lassen).

Bustour 2011 – Tag 9

On a highway to Tuttlingen

Tag 9 unserer Bustour begann gleich mit einem Abschied: Frank verließ uns wieder in Richtung Münster. Dafür durften wir Larissa in unserem Winfried begrüßen. Unsere Reise ging in das beschauliche Tuttlingen. Wir konnten unseren Stand direkt neben dem Original Tuttlinger S21 Bauzaun aufbauen. Diesmal durfte sogar Winni direkt am Stand stehen. Die örtliche Bevölkerung machte einen verwunderten Eindruck so viel Grün auf einmal zu sehen. Allerdings bekamen wir von einer waschechten Tuttlingerin einen guten Tipp: „Sprechet Sie die Fraue ahn, die Menner wählet sowieso schwarz“. In Folge dessen wurden wir dann doch einige Flyer los und konnten auch einige NichtwählerInnen überzeugen. Auch wenn wir heftig um die wenigen TuttlingerInnen, die morgens in der Stadt waren kämpfen mussten. Denn die gekauften Malteser direkt gegengüber versuchten mit zum Teil dreisten Methoden uns die GesprächspartnerInnen wegzuschnappen.

Als wir mittags nach Riederich fuhren gab es einen Fahrerwechsel, da Marcel alle Wege in Richtung Reutlingen im Gefühl hat. Dieser Fahrerwechsel wäre uns beinahe teuer zu stehen gekommen und hätte um ein Haar zum Ende dieser Bustour geführt, weil Winfried beinahe mit einem Laster geknutscht hätte.

Da wir ja noch leben sind, sitzen wir jetzt beim TV-Duell des Jahres und trinken uns Mappus’ Nonsens schön.

Bustour 2011 – Tag 8

Villingen-Schwenningen hart an der Grenze (zwischen Baden und Württemberg)

Der achte Tag unserer Bustour begann mit dem Weckruf der “Sendung mit der Maus” die uns aus unseren süßen Träumen riss. Da wir den Vormittag frei hatten, bekamen wir von Philipps Eltern ein super leckeres und ausgiebiges Frühstück. Das Topthema war natürlich wieder Japan und die Mappus-Connection. Mittags fuhren wir dann weiter nach Villingen, wo wir uns mit der Direktkandidatin Martina Braun am Brunnen treffen wollten. Wir mussten allerdings feststellen, dass es in Villingen mehr als einen Brunnen gibt, was das Treffen etwas erschwerte. Nebenbei begeisterte uns unser „Lieblingsministerpräsident“ mit seinem ironischen Interview in dem hochseriösen Blatt mit den vielen Bildchen.

Wir waren sehr gespannt auf die Menschen, die uns auf der Straße erwarteten: Es bot sich ein buntes Bild. Unsere Flyer waren der Renner! Nach einiger Zeit war auch die ganze Innenstadt mit gelben “Atomkraft? Nein Danke!“-Luftballons erleuchtet. Annika „bekehrte“ erfolgreich NichtwählerInnen und Alex sogar Härtefälle. Danach gab’s noch eine leckere Pizza beim Italiener. Jetzt sitzen wir beim Gläschen Wein in Riedheim.